Startseite
Tagungen
Molchregister
Haltungsrichtlinien
Artenliste

AG Zeitschrift amphibia
Züchterliste
Gesuche/Angebote
Regionalveranstaltungen

Mitgliederliste
Mitglied werden
Kontaktformular

Links
DGHT-Forum

Impressum

Cynops cyanurus

Familie: Salamandridae

Vorkommen: Bergregionen des südlichen China; kleinere, verkrautete Stillgewässer

Bezeichnung: Kweichow Feuerbauchmolch

Unterarten: Cynops cyanurus cyanurus; Cynops cyanurus yunnanensis

Beschreibung:

Die Oberseite ist braunschwarz, der Bauch grau mit orangen Flecken. Die Haut ist stärker gekörnt als bei Cynops orientalis. Über die Rückenmitte erhebt sich eine Leiste. Cynops cyanurus hat auf jeder Wangenseite einen gelben Fleck. In der Paarungszeit trägt das Männchen eine auffällige blaue Schwanzfärbung.
Bei der Nominatform erreichen die Männchen Gesamtlängen bis etwa 8,5 cm, die Weibchen bis zu 10 cm. Die Kloake ist durchgehend rotorange gefärbt.
Bei der Unterart C. c. yunnanensis werden die Männchen bis zu 10 cm, die Weibchen bis zu 12 cm lang. Bei dieser Form ist die Färbung der Schwanz- und Bauchunterseite auf der Kloake durch einen dunklen Streifen getrennt.

Verbreitung:
Die Terra typica der Nominatform liegt im Westen der Provinz Guizhou auf einer Höhe von 1790 m ("De-wu, Shui-cheng, West Kweichow").
Die von Zhao 1988 beschriebene Unterart C. c. yunnanensis - aus dem Nordosten der Provinz Yunnan (Mt. Wuliang, Kreis Jingdong) - lebt auf einer Höhe von 2600 m.
Die Form C. c. chuxiongensis die ebenfalls 1988 aus einer Höhe von 2400 ("Kreis Chuxiong, Yunnan") beschrieben wurde, ist nach Thorn und Raffaelli (Les Salamandres, 2001) als Pseudonym von C. c. yunnanensis zu sehen.

Haltung:
Zur Haltung und Zucht werden im Sommer Temperaturen bis 24 °C vertragen. Obwohl in der Natur in den Bergregionen von starken jahreszeitlichen Temperaturschwankungen ausgegangen werden muss, reichen bei Wildfängen nach FLECK (2000) im Winter Temperaturen von 10 bis 15 °C zur Stimulation der Fortpflanzung aus. Bei in Terrarien nachgezogenen Tieren scheint die Reproduktion aber deutlich schwieriger zu sein.
Es gibt nur wenige Zuchtgruppen.

Paul Bachhausen, Am Püttkamp 20, 40629 Düsseldorf, E-mail: salamanderseiten@gmx.de

Literatur:
BACHHAUSEN, P. (Jan. 2003), Die Feuerbauchmolche der Gattung Cynops, Teil 2 - REPTILIA
BACHHAUSEN, P. (Dez. 2002), Die Feuerbauchmolche der Gattung Cynops, Teil 1 - REPTILIA
FLECK, J. (2000): Cynops cyanurus - ein Kurzportrait. - Elaphe, Rheinbach 8(2): 95-96
GROßE,W.-R. & M. LAUBNER, Der chinesische Tüpfelmolch, Cynops cyanurus - 244-245
GROßE,W.-R. & M. LAUBNER, Aquatile Amphibien - Der chinesische Tüpfelmolch, Cynops cyanurus - elaphe, Berlin: 72-74.

Quelle:

www.salamanderseiten.de