Startseite
Tagungen
Molchregister
Haltungsrichtlinien
Artenliste

AG Zeitschrift amphibia
Züchterliste
Gesuche/Angebote
Regionalveranstaltungen

Mitgliederliste
Mitglied werden
Kontaktformular

Links
DGHT-Forum

Impressum

Speleomantes cf. italicus

Familie: Plethodontidae

 

natürliches Vorkommen: Zentralitalien


Bezeichnung:
Italienischer Höhlensalamander

 

In dem in Niedersachsen gelegene Naturpark Solling-Vogler im Weserbergland - der für einen hohen Anteil intensiv gelber Feuersalamander bekannt ist - wurde 2013 eine Population lungenlose Salamander entdeckt.

Es handelt sich um eine kleine, aber scheinbar alte und stabile Population eingeschleppter, vermutlich Italienischer Höhlensalamander (Speleomantes italicus). Diese Lungenlosen Salamander leben dort in einem winzigen alten Steinbruchgebiet in hoher Individuendichte. Sehr schöne Tiere, aber als allochthone Art natürlich kritisch zu betrachten. Nach meinem Eindruck scheinen sie aber keinen Schaden an der heimischen Natur anzurichten. Alles deutet darauf hin, dass sie dort schon seit Jahrzehnten leben und auf durch menschliche Eingriffe veränderte Gebiete angewiesen sind. Im gleichen Steinbruch – teilweise im gleichen Versteck mit unmittelbarem Körperkontakt – können regelmäßig auch Teich- und Bergmolche, Feuersalamander und Erdkröten nachgewiesen werden.

Eine relativ einheitliche Färbung nahezu aller beobachteten Tiere, mit einem hohen Rotanteil, lässt einen gemeinsamen Ursprung der Population vermuten.

 

      Jungtier

                             Haftfüße

 Literatur:

Bachhausen, Paul (2016): Ein Rückblick auf zehn Jahre „Salamanderwanderung“ - Amphibia, Rheinbach 15(2)